Gummipuppe

Gummipuppe

Vorstellung der Gummipuppe, http://die-gummipuppe.com/

Seit Anfang 2016 lebe ich die Passion, ein submissives Gummiobjekt, eine Gummipuppe und Latexsklavin zu sein. Meine wahre Erfüllung finde ich darin, als willenloses Geschöpf unter totaler Kontrolle, als eine wollüstige und unentwegt sexgeile, schwanzlutschende Gummihure zu leben. Ich strebe danach, dass jeder Zentimeter meines Körpers nahezu permanent und kontinuierlich mit enganliegendem Latex umhüllt ist. Ich liebe es, wenn eine zweite, restriktivere Maske, über den schon gummierten Kopf gezogen wird, das steife Taillenkorsett immer bis zur Kurzatmigkeit geschnürt ist, ein extrem einschränkendes Halskorsett fest um meinen Hals gezurrt, die gummierten Rubber Doll-Füße, formschön, in High Heels oder Ballett Boots verpackt und die Hände in dicken Gummi-Fäustlingen gesichert sind. Während meine Arme hinter dem Rücken in einem Latex-Armbinder streng fixiert werden und zwischen den Beinen eine Spreizstange befestigt ist, um jederzeit die Zugriffsmöglichkeiten auf die Rückzoll zu gewährleisten. So und noch restriktiver ausstaffiert, gehe ich mit Freuden den Tätigkeiten nach, für die eine dauerhaft gummierte Gummisklavin trainiert wird.
Meine große Leidenschaft sind weitere Schichten Latex auf meinem gummierten Körper, insbesondere jedoch die restriktive Fesselung fest umschlungener Leder- und Gummigurte, so dass mir die Ehre zuteilwird, als ein völlig hilfloses, streng verschnürtes Gummifickstück, zu den Objekten meiner Begierde hinzukriechen. Diese verwöhne ich mit meinen kleinen engen Latexlöchern.
Schwere Metallfesseln und -ketten an meinem Gummikörper schränken den Bewegungsspielraum noch stärker ein. Eine Gummisklavin sollte sowieso nicht über einen großen Bewegungsspielraum verfügen. Ich strebe die Langezeit-Verschlauchung meiner gummierten Löcher, das Atmen durch Nasenschläuche, deren Enden in Beutel mit Gummiaroma, Natursekt und andere Gerüche führen, den Verlust meiner Sinnesorgane, kontrollfunktionen, Identität und die völlige Objektivierung und Reduzierung auf ein benutzbares Gummiobjekt an. Während mir eine Stimme im Ohr kontinuierlich verkündet, dass ich das niedrigste aller Wesen bin und mein Gummisklavin-Dasein dem wunderbaren Zweck dient, ständig penetriert zu werden.
Als Gummipuppe wurde ich mit der natürlichen Veranlagung und Neigung geboren, mich komplett zu unterwerfen und als permanent gummiertes Vergnügungsobjekt und Eigentum zu dienen. Meine Existenz beruht einzig und alleine darauf, Ihre Lust zu befriedigen und Ihre Wünsche zu erfüllen. Jedes Tun und Handeln ist gänzlich danach ausgerichtet, Sie in allen Belangen zufrieden zu stellen. Gelingt mir das, erfüllt mich das mit Stolz und ich bin eine glückliche Gummisklavin. Auch wenn ich komplette Erfüllung darin finde, ein willenloses Geschöpf unter totaler Kontrolle, eine wollüstige und unentwegt sexgeil gehaltene, schwanzlutschende Latexsklavin zu sein, die vollständige und dauerhafte Objektivierung anstrebt, so shoote ich gerne, drehe Videos, besuche Events und lerne andere Rubberdolls kennen.

 

SHARE